16.01.2020

WIRSOL Roof Solutions setzt auf große Photovoltaik-Dachanlagen

Neue Gesellschaft soll mit Aufdachanlagen, Mieterstrom und Energiedienstleistungen weiter wachsen

Waghäusel. Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung wurde die WIRSOL Aufdach GmbH gegründet, um das wachsende Geschäft mit Photovoltaik-Großdachanlagen in Deutschland in einer Gesellschaft zu bündeln. Die neue WIRSOL Aufdach GmbH, die sich zu einhundert Prozent im Besitz der Familie Wirth befindet, wird unter der Marke „WIRSOL Roof Solutions“ das Geschäft mit gewerblichen und privaten Aufdachanlagen, sowie modernen Dienstleistungen rund um den Betrieb dieser Anlagen und der mit ihnen verbundenen Immobilen anbieten. Dazu gehören vor allem auch Leistungen wie das Mieterstrommodell, intelligente Speicherlösungen aber auch Direktvermarktung sowie Reststrom- und Cloudlösungen.

„Das Geschäft mit Aufdachanlagen hat sich zuletzt sehr gut entwickelt. Um in diesen Geschäftsbereichen weiter wachsen zu können, sind neue Strukturen notwendig, die unter anderem durch die Gründung der neuen Gesellschaft geschaffen wurden. Für das laufende Jahr 2020 planen wir mit einer weiteren Umsatzsteigerung und Ausweitung des Dienstleistungsspektrums. Da trotz der sinkenden Einspeisevergütung der Ausbau der Photovoltaik auf Privat- und Gewerbedächern konstant ansteigt, wird sich WIRSOL Roof Solutions auf diese Potenziale konzentrieren. Wir sehen uns mit den neuen und flexibleren Strukturen gut gerüstet, um so erfolgreich in das neue Jahrzehnt zu starten.“, erläutert Markus Wirth, Geschäftsführer der WIRSOL Aufdach GmbH.

„Wir möchten uns weiterhin auf die nationale Energiewende hier vor Ort in Deutschland konzentrieren. Vor dem Hintergrund der Klimaschutzziele ist es essenziell, dass es auf dem deutschen Energiemarkt starke nationale Player gibt und diese, aufgrund immer weiter gesunkener Margen, nicht nur noch im Ausland aktiv sind“, so Markus Wirth.

Um auch in Zukunft erfolgreich die Energiewende mitzugestalten, ist es nach Auffassung des Unternehmens notwendig, sich schnell an neue Rahmenbedingen anpassen zu können, um so bestehende Geschäftsmodelle weiter zu entwickeln und stetig zu optimieren.

Für die Kunden ändert sich durch die Ausgliederung in die neue Gesellschaft nichts, da mit dem bisherigen, qualifizierten Personal des Geschäftsbereichs weitergearbeitet wird und die gleichen Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

„Wir wollen die Kunden auch in Zukunft mit hoher Qualität und unserer Expertise aus über 12.500 gebauten Dachanlagen überzeugen und in Deutschland eine führende Rolle im Aufdachanlagenbereich übernehmen“, erklärt Johannes Groß, der als Vertriebsleiter auch in der neuen Gesellschaft weiter den Geschäftsbereich verantwortet.

Presseartikel Download